11.2.2015 – Filmpremiere in Königs Wusterhausen: Wer rettet wen?

Premiere am 11. Februar 2015 in über 150 Europäische Städten, so auch in Königs Wusterhausen

Der Brandenburgische Freidenker-Verband,  das Sozialforum Königs Wusterhausen, der Alternative Projektraum und die Naturfreunde laden ein zur Premiere des Films

Wer rettet wen?

Am 11. Februar 2015 um 18.30 Uhr im Saal der Stadtverwaltung Karl-Marx-Strasse 23, als Gesprächspartner für eine anschließende Diskusission steht uns der Ökonom Dr. Klaus Blessing zur Verfügung

Seit fünf Jahren werden Banken und Länder gerettet. Politiker schaffen immer neue Rettungsfonds, während mitten in Europa Menschen wieder für Hungerlöhne arbeiten. Es wird gerettet, nur keine Rettung ist in Sicht. Continue reading

Posted in Europa, Königs Wusterhausen, Termine & Veranstaltungen, Umweltschutz | Tagged , , , , | Kommentare deaktiviert

11.2.2015 – Filmpremiere in Potsdam: Wer rettet wen?

Oekofilmtour - Logo

Filmmuseum Potsdam, Breite Straße 1A, 14467 Potsdam, Telefon 0331/271810, Eintritt: 3,00 €

Mittwoch, 11. Februar 2015, 19 Uhr

Premiere des Filmes

Wer rettet wen?

Die Krise als Geschäftsmodell auf Kosten von Demokratie und sozialer Sicherheit

Eine internationale Koproduktion der Kernfilm von Leslie Franke und Herdolor Lorenz www.whos-saving-whom.org

Seit fünf Jahren werden Banken und Länder gerettet. Politiker schaffen immer neue Rettungsfonds, während mitten in Europa Menschen wieder für Hungerlöhne arbeiten. Es wird gerettet, nur keine Rettung ist in Sicht. Der Film zeigt, wer dabei wirklich gerettet wird: Nie ging es um die Rettung der Griechen, nie um die der Spanier oder Portugiesen. Stets geht es nur um das Wohl der Hauptverdiener an diesen Krisen: den dort mit hochriskanten Spekulationen engagierten Banken. Uns Steuerzahlern und sozial Benachteiligten hingegen werden bis heute alle milliardenschweren Risiken zugemutet! Für große Banken ist die Finanzkrise dagegen vor allem ein Geschäftsmodell! Der Film entsteht als „Film von unten“, finanziert von ca. 2.000 Unterstützern, um aufzuklären. Die Premiere findet am 11. Februar zeitgleich an 150 Orten statt. Continue reading

Posted in Europa, Potsdam, Termine & Veranstaltungen, Umweltschutz | Tagged , , , | Kommentare deaktiviert

[FK ETG] 8.2.2015 – Kundgebung in Ziegenhals

Nächste Kundgebung in Ziegenhals am 8. Februar 2015 um 11: 30 Uhr mit

  • Anton Latzo (Vorsitzender der Geschichtskommission der Deutschen Kommunistischen Partei, DKP)
  • Richard Corell (Gruppe Kommunistische Arbeiterzeitung, KAZ)

vor dem Gelände der zerstörten und zertümmerten Ernst-Thälmann-Gedenkstätte, Seestr. 27, Niederlehme-Ziegenhals

Weitere Infos: http://www.etg-ziegenhals.de/Aktuelles.html

Posted in Königs Wusterhausen, Solidarität, Termine & Veranstaltungen | Tagged , , | Kommentare deaktiviert

5.2.2015 – Einladung zur Potsdamer Runde im Februar 2015

Wir laden Euch recht herzlich zu unserer Potsdamer Runde am 5. Februar 2015, ab 20:00 Uhr ein. Die Potsdamer Runde findet wie gewohnt im Asia Restaurant “Mandarin”, Lindenstr. 44, Ecke Bäckerstraße, in 14467 Potsdam statt.

Beginn: ab 19:00 Uhr Smalltalk und Essen, ab ca. 20:00 Uhr Themenplanung für 2015

Thema: Polyamory, siehe dazu auch die Erklärung in der Wikipedia

Referent: Oliver Lenz

Posted in Potsdam, Termine & Veranstaltungen | Tagged , , , , , | Kommentare deaktiviert

Goldrausch

Nea Roda - information 08/2014

Informationshütte an Strandpromenade in Nea Roda – Fields with cyanide and arsenic that’s the profit from gold mining (slogan with capital letters). We want the forests the earth and the water and not a grave made of gold

August 2014

Welche Assoziationen verbinden wir mit Gold?
Als erstes denken wir an Schätze, Schmuck, Goldbarren, weniger an technische Anwendungen in Medizin und IT.

Was wissen wir eigentlich über Goldgewinnung?
Mir persönlich fallen in diesem Zusammenhang als erstes die Goldgräbergeschichten von Jack London ein, dann noch Krimis, wo es um Goldraub aus Banken geht.
Eigentümlich unbekannt ist, wie in der heutigen Zeit Gold gewonnen wird, welche Umweltzerstörungen und Risiken dafür in Kauf genommen werden.
In unseren Breiten kennen wir den Braunkohleabbau, wissen noch Einiges über Erdölförderung, aber Gold? Continue reading

Posted in Europa, Goldraubbau, Griechenland, Solidarität, SOS Halkidiki, Umweltschutz | Tagged , , , , , , | Kommentare deaktiviert

[DFV Berlin] 13.1.2015 – Diskussionsrunde mit Klaus Hartmann

Einladung zur Diskussionsrunde mit Klaus Hartmann,
Vorsitzender des Deutschen Freidenker-Verbandes

Liebe Freidenkerinnen, liebe Freidenker, liebe Freunde,

wir wollen mit Klaus Hartmann zu aktuellen Fragen diskutieren. Das Thema lautet:

Kreuz- und Querfront gegen die Friedensbewegung?

Antikriegsbewegung/Antikriegsbündnisse heute

Über die Klassenkräfte und die Dialektik von Klarheit und Breite

Wann: am Mittwoch, den 13. Januar 2014, 18 Uhr
Wo: Berlin, Tagungszentrum (ND-Gebäude), Franz-Mehring-Platz 1, Seminarraum 2

Mit herzlichen und Freidenkergrüßen
Das Leitungskollektiv des DFV Berlin

Posted in Berlin, DFV, DFV Berlin, Friedensaktion, Friedensbewegung, Politik, Termine & Veranstaltungen | Tagged , , , , , | Kommentare deaktiviert

8.1.2015 – Einladung zur Potsdamer Runde im Januar 2015

Wir laden Euch recht herzlich zu unserer Potsdamer Runde am 8. Januar 2015, ab 20:00 Uhr ein. Die Potsdamer Runde findet wie gewohnt im Asia Restaurant “Mandarin”, Lindenstr. 44, Ecke Bäckerstraße, in 14467 Potsdam statt.

Beginn: ab 19:00 Uhr Smalltalk und Essen, ab ca. 20:00 Uhr Themenplanung für 2015

Thema: Jahresplanung 2015

Posted in BFV, Termine & Veranstaltungen | Tagged , , , , , | Kommentare deaktiviert

1.1.2015 – Neujahrspaziergang in Potsdam

1. Januar 2015Neujahrsspaziergang in Potsdam, Treffpunkt 14 Uhr am bzw. vor dem Potsdamer “Café Heider”, Tram-Haltestelle “Am Nauener Tor” der Tram-Linien 92 und 96, danach Einkehr in ein Potsdamer Café.

Posted in Potsdam, Termine & Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert

Griechisches Dilemma: Wiegen neue Jobs, geschaffen durch Goldbergbau das ökologische Risiko auf?

Quelle: https://soshalkidiki.wordpress.com/2014/11/28/greek-dilemma-are-new-jobs-created-by-gold-mine-worth-the-ecological-risk/

von Nikolia Apostolou, Korrespondet, The Christian Science Monitor, 20.11.2014

Ein Milliarden-Dollarprojekt auf der Halkidiki- Halbinsel bringt tausende Jobs zu den kämpfenden Griechen. Aber im Gegenzug könnten ernsthafte Schäden an Flora und Fauna in der Touristenregion entstehen .

Athen – Um die Cassandra Mienen auf der griechischen Halbinsel Halkidiki war es aufgrund eines Gerichtsbeschlusses wegen Umweltgefährdung mehr als eine Dekade ruhig geworden,.

Aber eines der reichsten Gold und anderer Schlüsselmetallfelder Europas wurde wieder eröffnet und die Aussicht auf weitere Expansion wird besorgt betrachtet von Einwohnern, die von Landwirtschaft, Fischerei und Tourismus leben gegen die, die dringend Jobs benötigten vor dem Hintergrund der ökonomischen Krise.

Einige Einwohner aufgestachelt durch 27% Arbeitslosenrate, wollen die Arbeit. andere sagen, sie werden nicht überstürzt einen Job annehmen.

„Ich hatte geplant, in meine Heimat zurückzukehren und in den Mienen zu arbeiten“ sagt Yannis Verginis, ein Mineraloge. Er arbeitete seit 2000 in Deutschland in der Schwerindustrie, als er mit seiner Familie nach Halkidiki umzog, um der Natur näher zu sein.

„Aber als ich ankam und die Situation sah, habe ich mich nicht beworben. Ich erkannte, das ich meine Träume und Lebenspläne aufgeben musste, sonst würde ich teilnehmen an der Zerstörung der Region.“

Erst Arbeit, dann unsere Gesundheit.

Die kanadische Firma ELDORADO GOLD übernahm die Bergbaurechte 2012. Sie hat bereits begonnen mit einer 1 Milliarden Investition vorwiegend für Goldbergbau aber auch für Silber, Blei, Zink und Kupfer. Das Unternehmen sagt, es will Griechenland zu einem Hauptgoldlieferanten machen und schafft dringend benötigte Jobs.

„Wenn unsere Bergbauanlagen in Halkidiki und Thrakien voll produzieren, wird Griechenland einer der Top-Goldproduzenten in Europa sein.“ versichert Eduardo Moura, ELDORADO Gold-Vizepräsident und Generalmanager für Griechenland in einem E-Mailinterview. Er sagt, dass ungefähr 1900 Arbeitsplätze sofort entstehen und diese auf 5000 direkte und indirekte Jobs anwachsen werden als Resultat der Investitionen in Griechenland.

Aber Einwohner, Wissenschaftler und zivilgesellschaftliche Organisationen fürchten, dass die neuen Investitionen nicht nachhaltig sind. Die Umweltschutzsektion der Aristoteles Universität führte Untersuchungen durch und fand heraus, dass die Expansion „ radikale Veränderungen des Charakters der ganzen Region hervorrufen wird, die ein einzigartiges reiches natürliches Habitat und eine Kulturlandschaft mit archäologischen Besonderheiten und großem Raum für die Entwicklung des landwirtschaftlichen und touristischen Sektors hat.“

ELDORADO GOLD hat die Bergbaurechte in 122 Quadratmeilen , über ein Zehntel von Halkidiki, eine bekannte Touristenregion von der Größe der Insel Rhodos. Gemäß des Umweltreports die Ausdehnung des Bergbaus schließt die Ausdehnung des Bergbaus die Schaffung eines Tagebaus und einer Aufbereitungsanlage ein. Der Plan spricht von drei Dämmen, gebaut an bedeutenden Gewässern , um Absetzbecken zu erhalten, die gefährliche Schwermetalle zurückhalten. Es werden also 440 acres Wald abgeholzt, von Wald der seltene und gefährdete Spezies von Flora und Fauna enthält. Experten des Gremiums warnen auch davor, dass der Bergbau die Luft verschmutzt und die Wasserversorgung in der Region unterbricht.

„Das Problem ist die Ausweitung des Eingriffs – die Umwelt wird damit nicht zurecht kommen“ sagt Kostas Katsifarakis, Professor für Wasserressourcen an der Aristoteles-Universität in Thessaloniki und Präsident der Umweltsektion der Universität . Er befürchtet dass in dem Gebiet wo 40 000 Menschen ihr Wasser her beziehen, durch die Entwässerung der Grundwasserspiegel von 500 m oberhalb auf 100 unterhalb des Meeresspiegels absinken wird, während Überflutungen aufgrund der Entwaldung öfter vorkommen werden.

Sogar manche der Einwohner, die in den Mienen arbeiten, wollen das jetzt nicht mehr. „Ich selbst arbeitete als Teenager für 15 Jahre in dem Bergbau. sagt Kostas, der nicht möchte, dass sein Nachname genannt wird, da er sich vor Übergriffen von Bergleuten in seinem Dorf fürchtet. „Aber für 1500€ pro Monat und dann kein Heim für meine Kinder zu haben, kann ich nicht akzeptieren.

Jene, die dort arbeiten sagen erst die Arbeit, dann unsere Gesundheit.“

Aber viele sagen, dass die Berbauaktivitäten sicher durchgeführt werden können. „Was wir sagen ist, dass in allen gut regierten Ländern alle Aktivitäten koexistieren können, geschützt durch Gesetze“sagte Christos Pachtas , ein früherer lokaler Bürgermeister und griechischer stellvertretender Minister einem lokalen Fernsehsender im Mai. Herr Pachtas unterschrieb den Vertrag, der die Bergbaurechte an HELLAS GOLD zur Entwicklung übertrug.

Er nennt mehrere Beispiele: Vorschriften für Bergbau, (aber auch) für Landwirtschaft um die Umwelt zum Beispiel vor Pestiziden zu schützen, Gesetze für Tourismus ,Entwicklung der Abwasseraufbereitung usw.

Fragen von Schaden und Nutzen

Die Unternehmesnsvertreter sagen, das die Umweltauswirkungen sicher gemanagt werden. Sie beziehen sich darauf, dass die Umweltverträglichkeitsprüfung von der Regierung genehmigt wurde.

Aber die Gegner sagen dass die Art, wie die Regierung das Schürfrecht behandelt hat, verdächtig ist. Der Staat verkaufte die Rechte an den Cassandra-Mienen zusammen mit den Anlagen, die die vorige Gesellschaft übrig gelassen hatte im Jahre an die griechische Gesellschaft HELLAS GOLD für 11 Millionen €.

Nur einige Jahre später kaufte EUROPEAN GOLDFIELDS die HELLAS GOLD und verkaufte die Cassandra-Rechte für mehr als 2,5 Milliarden $ an ELDORADO GOLD.

2009 stellte die Europäische Kommission fest, dass die Rechte und Vermögenswerte an die EUROPEAN GOLDFIELDS (EG) unter dem Marktwert verkauft wurden, ohne ein unabhängiges Bieterverfahren wie es griechische und EU-Gesetze vorsehen.

Diese Verletzung wurde im Europäischen Gerichtshof behandelt, wo herauskam, dass European Goldfilds Griechenland 15,3 Millionen € (19 Millionen $) nicht gezahlte Transaktionssteuern schuldet. Diese Steuern müssen noch bezahlt werden und die folgende Regierung sagte, dass sie das Geld nicht haben wollte.

Jetzt hat die Kommission vor, beide, die Regierung und das Unternehmen erneut vor den Europäischen Gerichtshof zu bringen.

Einige klagen ELDORADO GOLD an, nicht genug Steuern zu bezahlen. Bezugnehmend auf einen Bericht von SOMO, einer niederländischen Nonprofitorganisation, die sich mit Steuerhinterziehung beschäftigt, kommt heraus, dass ELDORADO GOLD durch Steuerschlupflöcher ungefähr 1 Million € Steuern (1,25 Millionen $) zwischen 2009 und 2013 gespart hat.

Aber Moura sagt, dass ELDORADO alle anwendbaren Gesetze beachtet, sowohl EU und griechisches Recht auf dem Gebiet des Umweltschutzes und der Steuern. Und er fügt hinzu, dass seit 2012 das Unternehmen mehr als 47 Millionen € (59 Millionen $) Lohnsteuer an Griechenland abgeführt hat. „Diese Fakten unterstützen nicht die These, dass Griechenland nicht finanziell von unseren Investitionen profitiert.“ sagt er.

Trotzdem, viele Griechen sagen, dass sie ärgerlich sind mit der Regierung über das Verhaltebn bezüglich dieser Sache. „Der Premierminister sagt, dass diese Investitionen weitergehen müssen, auch wenn sie Opfer kosten“, sagt Mr. Katsifarakis . „Aber alle Menschen dort opfern? Oder alle anderen ökonomischen Ressourcen in einer Region opfern, die sehr reich ist?“

Posted in Demokratie, Goldraubbau, Griechenland, Solidarität, SOS Halkidiki, Umweltschutz | Tagged , , , , , | Kommentare deaktiviert

Protest in Skouries, Halkidiki Griechenland

Ein gerechter Kampf wird nicht erstickt durch die chemischen Kampfstoffe der Bereitschaftspolizei

Quelle: http://soshalkidiki.wordpress.com/2014/11/24/protest-in-skouries-halkidiki-greece-a-just-struggle-will-not-be-stifled-by-riot-police-chemicals/

Am Sonntag, dem 23.11.2014 beteiligten sich mehr als 1500 Menschen an einem Protestmarsch gegen die Skouris-Mine am Berg Kakavos- dem Berg, den das kanadische Goldabbauunternehmen ELDORADO GOLD zerstört um das Großprojekt zum Gold/Kupferabbau voranzutreiben.
Als die ersten Protestierer den Eingang der ELDORADO GOLD-Baustelle errreichten begannen 17 Gruppen Bereitschaftspolizei Menschen jeden Alters übermäßig mit Chemikalien zu besprühen. Continue reading

Posted in Demokratie, Goldraubbau, Griechenland, Politik, Solidarität, SOS Halkidiki, Umweltschutz | Tagged , , , , , , , | Kommentare deaktiviert
%d Bloggern gefällt das: